sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsversuch

Hier können Warnungen jeglicher Art ausgesprochen werden, auch zu Webseiten der überteuerten Abzocker-Läden
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Samuel
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 15:07

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#71 Beitrag von Samuel »

hcokfehc hat geschrieben:Evtl. sei die Nutzung gehackter Daten nicht zulässig, aber genau wusste er es nicht.

In diesem Link wird die aktuelle Rechtmäßigkeit gehackter Daten behandelt. Ist zwar ein ganz anderes Kaliber, aber…
https://www.lto.de/recht/justiz/j/staat ... verfahren/


Sorry @Mods vielleicht könnt ihr das zusammenführen.
Noch einmal die entscheidenden Passagen aus folgendem Urteil: https://oberlandesgericht-karlsruhe.jus ... GE=1149727
„Der Rechtsstaat kann sich nur verwirklichen, wenn ausreichende Vorkehrungen dafür getroffen sind, dass Straftäter im Rahmen der geltenden Gesetze verfolgt, abgeurteilt und einer gerechten Bestrafung zugeführt werden. Daran gemessen bedeutet ein Beweisverwertungsverbot eine begründungsbedürftige Ausnahme, die nur nach ausdrücklicher gesetzlicher Vorschrift oder aus übergeordneten wichtigen Gründen im Einzelfall anzuerkennen ist.“ Es bedarf daher in jedem Einzelfall einer Abwägung der für und gegen die Beweisverwertung sprechenden Gesichtspunkte. Für eine Verwertung spricht vorliegend, dass die Beweiserhebung in einem vergleichbaren innerstaatlichen Fall nach deutschem Recht zulässig gewesen wäre.
Und hier fällt das Kartenhaus der Anklage zusammen. Der Täter hat versucht Piet mit den Daten zu erpressen. Wie bereits geschrieben, könnte er die Daten manipuliert haben. Die Staatanwaltschaft wird das nicht zweifelsfrei widerlegen können. Im Zweifel für den Angeklagten - Freispruch.

Mod.: Zusammengeführt.
Ich gebe zu, dass ich gut bezahlt werde, aber es ist nicht mehr, als mir zusteht. Schließlich bin ich öfter gefickt worden als eine Nutte - Sean Connery

Gast
Gast

Re: sutrapills / Versand aus D. / Bitcoin, Monero / Packstation

#72 Beitrag von Gast »

Samuel hat geschrieben:


>>> "Ein guter Anwalt sollte aber für uns einen Freispruch rausholen können."

Den Freispruch wie du ihn meinst gibt es nur vor Gericht, hoffentlich wird es in den meisten Fällen gar nicht erst zu einem Gerichtsverfahren kommen :?


>>> "Die Beweislage ist äußerst dünn. Wir haben mit anonymer E-Mail und via Kryptowährung bestellt mit Faktor X, zusätzlich noch hinter Vpn/Tor (...) Shiny-Flakes (offtopic, Mega Story – einfach googeln) ging zwar um Hardcore Drogendelikte, vom Ablauf aber gleich. Kundendaten abgegriffen und versucht zu verwerten. Es gibt unzählige Urteile, die mit Freispruch endeten."

Fun-Fact: Die meisten Fälle von Shiny-Flakes endeten leider nicht im Freispruch - aber wie du schon richtig sagst, kann man da wenn überhaupt nur sehr wenige Parallelen ziehen.

>>> "Zusätzlich gibt es noch einen anderen wichtigen Argumentationspunkt. Die Pillen waren alle mehrere Jahre abgelaufen. Die Verjährungsfrist für Ordnungswidrigkeiten beträgt 3 Jahre. Selbst bei einer möglichen HD werden sie Pillen vorfinden (wenn überhaupt!), die ihr natürlich vor 6 Jahren gekauft habt. Somit können sie euch nicht mehr angelastet werden. Außerdem wird zwischen bestellter und vorgefundener Menge eine eklatante Differenz bestehen, natürlicher Schwund, wie es sich für menshelper gehört."

Es gehört sich für Menshelper aber eben auch, ständig nachzubestellen auch wenn die Lager noch voll sind ;) Nehmen wir mal an sie werden bei einer möglichen HD Pillen im 3-stelligen Bereich finden: Abgelaufen oder nicht, den Handel kann man dir trotzdem noch unterstellen. Wer dann (egal ob große oder kleine Menge) denkt mit der Geständniss die Pillen vor 6 Jahren gekauft zu haben aus der Predouille zu kommen dem ist nicht mehr zu helfen :roll: Straftaten verjähren übrigens nicht so schnell... Reden ist silber, schweigen ist Gold :top:

PS: Wie willst du den "Schwund" bzw. die Differenz zwischen bestellter und vorgefundener Menge erklären? Ohne die ganzen leeren Blister sieht es da schlecht aus. Ich stand schon wegen PDE-5 Hemmern vor Gericht und man hat mir nicht geglaubt dass ich teilweise 200mg Sildenafil auf einmal, und manchmal bis zu 800mg am Tag nehme!! Der Staatsanwalt hat ein Gutachten beauftragt in dem stand sinngemäß drin dass man nicht mehr als 100mg täglich nehmen kann, wegen den Nebenwirkungen :wall:



Wenn ich leitender Staatsanwalt wäre und würde sehen wie sicher sich die Leute hier fühlen und den Staatsanwalt teilweise öffentlich verhöhnen ("Ich biete 50€").. Mein Jagdinstinkt wäre geweckt und ich würde alle Möglichkleiten ausschöpfen (Hausdurchsuchungen bei allen ab 100 Pillen etc.) und den Betroffenen zeigen dass dem eben nicht so ist. Ob dies von Erfolg gekrönt ist sei mal dahingestellt, aber selbst wenn nichts gefunden wird - es erzielt dennoch die gewünschte Wirkung, nämlich die "Szene" zu verunsichern. Von daher halte ich es für denkbar schlecht, den Fall hier so öffentlich und über Google leicht auffindbar zu diskutieren. Gibt es hier nicht einen geschützten Bereich für angemeldete Mitglieder? Da wäre die Sache meiner Meinung nach besser aufgehoben... Just my 2 cents...

"Im Zweifel für den Angeklagten" gibt es im dem Sinne übrigens nicht, man kann auch ohne Beweise und nur aufgrund von reinen Indizien verurteilt werden - es reicht, wenn der Richter von der Schuld überzeugt ist. Kann ich so aus eigener Erfahrung bestätigen. Bei mir war es 1x eine AMG-Sache, und 1x "etwas größeres", beide Male ging es vor Gericht, und beide Verfahren wurden nur eingestellt gegen Geldstrafe, also kein Freispruch. Klar hätte ich dagegen nochmal angehen können, Erfolgsaussichten waren jedoch nicht sehr groß und der erneute psychische Druck wäre mir zudem viel zu groß gewesen.



Ob es bei dem einzelnen SU-Besteller "schlimm" oder nicht wird liegt auch immer im Auge des Betrachters. Den einen versetzt schon eine Vorladung wegen 4 Kamagras in helle Aufregung, der nächste scheut sich nicht vor einer HD und würde seine "Unschuld" bezüglich mehrerer 100 Pillen sogar vor Gericht verteidigen :roll:

Warten wir ab was passiert, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird :cool:

Benutzeravatar
Samuel
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 15:07

Re: sutrapills / Versand aus D. / Bitcoin, Monero / Packstation

#73 Beitrag von Samuel »

Lieber Gast, ich gebe dir in vielen Punkten Recht. Ich habe den Ellbogen weiter rausgehalten als Till damals im Manta. Ich versuche hier nur Brücken zu bauen und schreibe ganz vereinfacht. Im Kontext hätte dir ein Licht aufgehen sollen. Klar diskutiert man darüber besser im dunklen Raum, aber dann hat das Forum nichts davon.
Ich persönlich werde den Deal (unpassend ich weiß) machen und Spenden. Dann ist die Sache vom Tisch. Es geht aber auch gratis, ob es den Ärger lohnt, muss jeder selbst entscheiden.

Jetzt nehme ich meine Sonnenbrille ab und lass die Hosen runter. Meine ED-Geschichte ist eine Enzyklopädie, ich bin „der“ ED Patient - leider. Nach sehr schwerer Krankheit hat es 3 Jahre gedauert mich from Zero to Hero zu bringen. Eine Odyssee quer durch die Republik. Von einer Uniklinik zur anderen. War sogar bei Prof. X in HH. Die Details möchte ich allen ersparen, war eine furchtbare Zeit, ich stand kurz vor dem Suizid. Dann kam das Rollout der Pillen und ich war dabei. Pillen4free, der Traum eines jeden menshelpers (gab’s damals noch gar nicht). Selbstlos habe ich mich der Wissenschaft geopfert. Nein, der Dank gebührt meiner damaligen Freundin. Danke möchte ich allen Docs sagen, insbesondere meinen damaligen Uro - Stunden haben wir diskutiert. Jetzt wissen alle wer ich bin.

Heute, nach vielen Jahren, lebe ich meinen Traum mit allem drum und dran und ich möchte das es so bleibt. Vor dieser Causa brauche ich mich nicht zu fürchten, was ich hinter mir habe sprengt jegliche Vorstellungskraft. Das waren meine letzten Worte hier, viel Glück und Good Bye.
Ich gebe zu, dass ich gut bezahlt werde, aber es ist nicht mehr, als mir zusteht. Schließlich bin ich öfter gefickt worden als eine Nutte - Sean Connery

Benutzeravatar
NeverMind
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 3249
Registriert: Freitag 8. August 2014, 14:21

Re: sutrapills / Versand aus D. / Bitcoin, Monero / Packstation

#74 Beitrag von NeverMind »

Samuel hat geschrieben: Montag 10. Januar 2022, 14:15 Heute, nach vielen Jahren, lebe ich meinen Traum mit allem drum und dran und ich möchte das es so bleibt. Vor dieser Causa brauche ich mich nicht zu fürchten, was ich hinter mir habe sprengt jegliche Vorstellungskraft. Das waren meine letzten Worte hier, viel Glück und Good Bye.
Vielen Dank für deine interessanten Beiträge und alles Gute für die Zukunft :top:
Carpe diem!

"Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Benutzeravatar
Samuel
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 15:07

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#75 Beitrag von Samuel »

Gehackte Daten dürfen nicht verwendet werden. Ich bin kein Jurist, also ohne Gewähr. Es sieht aber sehr gut aus.

Grundsatz: Telekommunikationsdaten unterliegen dem Beweisverwertungsverbot, außer bei schweren Straftaten/Katalogstraftaten.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/besch ... 86621.html

Das AMG gehört nicht zu den Katalogstraftaten, somit sind die Verfahren gegen uns einzustellen. Katalogstraftaten sind z.B. organisierte Kriminalität (OK) oder BTM-Delikte. Gegen Sutrapills/Piet wird wegen OK ermittelt, er hat sich schon 2015 der Strafverfolgung entzogen und jetzt wieder. Die Staatsanwaltschaft hat noch eine alte Rechnung offen. Wir, die Kunden, sind max. Zeugen - vielleicht gibt es Zeugengeld.

Mit dem gesparten Geld machen wir ein Crowdfunding und setzen online ein Kopfgeld auf den Hacker aus. Wir drehen den Spieß um. Das ist keine Straftat, wir schicken ihn nur dorthin wo er herkam, in die Cloud… your days are numbered, my beloved enemy. :burn:

Schönes Weekend
Ich gebe zu, dass ich gut bezahlt werde, aber es ist nicht mehr, als mir zusteht. Schließlich bin ich öfter gefickt worden als eine Nutte - Sean Connery

Gast123
Gast

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#76 Beitrag von Gast123 »

Ich bekam Post für eine Februarbestellung. Wenn ich das so lese, liegt denen ja alles Wichtige vor.
Wann, was, wieviel und wie bezahlt und wohin geschickt. Angegebenes Tatdatum ist genau der Bestelltag von letztem Jahr.
Das meiste der Bestellung ist noch nicht aufgeknabbert und Handel ist sowieso nicht.
Tendiere dazu den Erwerb für Eigenbedarf einzuräumen und den Rest aus der Order abzugeben.
Was soll mir Schweigen, oder nicht hingehen bringen? Ist jetzt halt Pech, ich nehme es wie ein überfahrenes Stopschild.

AlobarAelfric
Beiträge: 133
Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2010, 20:57

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#77 Beitrag von AlobarAelfric »

Worin besteht jetzt eigentlich genau der Vorwurf? Nachdem was ich im Internet auf Anwaltsseiten gefunden habe, ist der Bezug von Medikamenten innerhalb von Deutschland grundsätzlich straffrei. Hatte eine Seite vorher einen Link gepostet.

Gast1234
Gast

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#78 Beitrag von Gast1234 »

Gast123 hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 16:47
Was soll mir Schweigen, oder nicht hingehen bringen?
naja Straffreiheit zb :D

Angst ist ein schlechter Ratgeber...lieber rein logisch und taktisch an so eine Sache herangehen.

Benutzeravatar
Samuel
mensHELPer
mensHELPer
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 15:07

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#79 Beitrag von Samuel »

Als ich den Brief in den Händen hielt, wusste ich ungeöffnet um was es geht. Ich hatte aber einen anderen Shop im Verdacht. Mit Sutra hatte ich so schnell bzw. überhaupt nicht gerechnet. Wenn noch ein blauer Brief eintrudelt – Wiederholungstäter. Mein Tatvorwurf ist relativ mild, in Anbetracht… Normal müsste ich den Staatsanwalt zum Essen einladen. Wäre der Counterpart hingegen eine Emanze, dann gute Nacht. Klar, der Rechtsanwalt produziert eine Menge Kosten, aber wenn er nur halb so gut ist wie sein Ruf, kann ich beruhigt in die Zukunft schauen. Ich bin dort übrigens nicht der einzige menshelper.

Jetzt fragen einige warum man sich das antut, teilweise ist die Frage berechtigt. Silden und Tada sind schon preiswert in der Apo, Varden mit 3,93€ pro Stück noch sehr teuer. Ein anderer Shop hat gerade eine 20%-Aktion am Start. Beispielrechnung: 500 Varden a 60mg kosten dort aktuell 267 €, incl. Versand. Diese Wirkstoffmenge kostet in der Apo (billigste Generika)5895 €. Ein stattliches Sümmchen. Die nahezu unendliche Haltbarkeit der Pillen ist allen bekannt. Von dem gesparten Geld kann man auch einmal Buße tun. Ewiger Bestpreis waren die abgelaufenen Procalis/Tada mit 9 C/Stück. Sollen sehr gut sein, so vom Hörensagen. Die Pille meiner Frau kostet, im angrenzenden Ausland, 5 C/Stück in der Apo. Da fühle ich mich als Mann diskriminiert, aber da ich ein Frauenversteher bin und vor allem aus Pa(a)ritätsgründen, schlucke ich brav meine Vitaminpillen.

Wenn am 25. Januar die Rezeptpflicht für Silden fallen sollte, werden unsere Verfahren anders bzw. milder zu beurteilen sein.
Ich gebe zu, dass ich gut bezahlt werde, aber es ist nicht mehr, als mir zusteht. Schließlich bin ich öfter gefickt worden als eine Nutte - Sean Connery

Gast123
Gast

Re: sutrapills.co - Kundendaten 01.01 - 09.04.2021 gehackt und an Staatsanwaltschaft übermittelt, vorher Erpressungsvers

#80 Beitrag von Gast123 »

Der Vorwurf besteht (zumindest bei mir):
Handel / Inverkehrbringen von gefälschten Arzneimitteln in der legalen Verteilerkette.

Die Menge war eigentlich nicht einmal besonders groß (>100€ Bestellung), allerdings wissen die wohl auch dass die einfache Bestellung als solche nicht Strafbar ist. Also wirft man den Bestellern jetzt Handel vor, fraglich wie das überhaupt bewiesen werden soll.

Antworten